Serie – Gib auf Dich acht! „Dankbarkeit und positives Denken“

Sylvia Hecker zeigt Yogaübung

Letzte Woche haben wir über die Achtsamkeitsmeditation berichtet und wie wichtig es ist, ganz im gegenwärtigen Moment zu sein, damit unser Gedankenkarussell zur Ruhe kommt.Wir werden jeden Tag aufs Neue über die Medien mit sorgenvollen Nachrichten überhäuft. Positives Denken – nicht leicht!

Für uns alle ist die Situation eine Herausforderung, weil sie uns ein Gefühl von Ohnmacht gibt. Wir müssen nun lernen, von Tag zu Tag zu leben, unser Bestes zu geben und was nicht in unserer Macht liegt, anzunehmen und zu akzeptieren.

Sicherlich hattest Du schon die ein oder andere persönliche Krise in Deinem Leben. Was hat Dir damals geholfen? Vertrauen, dass schon alles irgendwie gut werden wird – egal wie es ausgeht? Gespräche mit der Familie oder engen Freunden?

Beobachte einmal bewusst Deine Gedanken. Wenn sie negativ sind, sage Dir innerlich: STOPP! Verwandle sie dann in positive Gedanken: z. B. „Wie soll das weitergehen?“ raubt uns viel Energie und führt zu nichts. Lieber: „Ich vertraue darauf, dass alles gut wird!“ Auch sich bewusst schöne Erlebnisse in Erinnerung zu rufen kann helfen.

Wenn wir das Gefühl von Dankbarkeit entwickeln, kommen wir automatisch in einen positiven Zustand. Dankbarkeit zu kultivieren ist eine innere Haltung, die uns zufriedener macht.

Oft denken wir, es gibt nicht viel, wofür wir dankbar sein können, weil wir uns auf die großen Dinge im Leben konzentrieren. Doch im Leben ist nichts selbstverständlich.

Auch in dieser Zeit gibt es viel, wofür wir dankbar sein können. Das morgendliche Vogelgezwitscher, den Duft von frischem Kaffee, den Arbeitsplatz, die netten Kollegen*innen, ein gemütliches Zuhause, den Sonnenaufgang, die freundliche Kassiererin im Supermarkt, das Frühlingserwachen, eine stabile Partnerschaft und Freunde, die für uns da sind. Wofür bist Du dankbar? Erkenne, was wirklich wichtig im Leben ist.

Mein persönlicher Tipp: Führe ein Dankbarkeitstagebuch. Jeden Abend bevor Du ins Bett gehst, schreibe drei Dinge auf, wofür Du heute dankbar warst. Mit diesem Gefühl schläft es sich auch besser. …..

Es ist Zeit, dem Leben wieder mit mehr Demut zu begegnen!

Autorin: Sylvia Hecker – Krones BKK