Ist eine Operation wirklich notwendig?

Ärztin im Arztkittel mit Stetoskop

Wir unterstützen Sie bei dieser Entscheidung mit dem Zweitmeinungsverfahren.

Problematik „Unnötige Operationen“

Deutschland belegt weltweit einen Spitzenplatz bei der Operationshäufigkeit. In vielen Fällen stehen wirtschaftliche Gründe im Vordergrund, wie Wissenschaftler am Lehrstuhl des bekannten Gesundheitsökonomie-Professors, Jürgen Wasem, von der Uni Duisburg-Essen herausgefunden haben.

In der wissenschaftlichen Umfrage unter 1.400 deutschen Chefärzten gab mehr als jeder dritte Mediziner an, dass wirtschaftlicher Druck zu mehr Operationen als notwendig führen würde. Besonders stark ist diese Meinung unter den Chefärzten im Fachgebiet der Orthopädie und Unfallchirurgie verbreitet. Hier war fast jeder zweite Arzt der Meinung, dass zu viele unnötige Operationen durchgeführt würden. Dies verdeutlicht die Wichtigkeit einer unabhängigen ärztlichen Zweitmeinung, denn diese kann Patienten vor unnötigen Operationen bewahren.

Ist eine Operation wirklich notwendig?

Gibt es nicht-operative Behandlungsmethoden, die eine sinnvolle und schonendere Alternative darstellen? Um Sie bei diesen Fragestellungen im Bereich Orthopädie optimal zu unterstützen, bieten wir Ihnen die Möglichkeit, kostenlos den exklusiven Zweitmeinungsservice vom unabhängigen Schwerpunktportal für orthopädische Zweitmeinungen „zweitmeinung-arzt.de“ in Anspruch zu nehmen.

Sinn und Zweck einer Zweitmeinung bei „zweitmeinung-arzt.de“

Das Einholen einer ärztlichen Zweitmeinung beim Schwerpunktportal für orthopädische Zweitmeinungen „zweitmeinung-arzt.de“ ist dann sinnvoll, wenn Sie die Therapie-Empfehlung Ihres behandelnden Arztes von einem unabhängigen und anerkannten Mediziner überprüfen lassen möchten, der auf Ihre orthopädische Erkrankung spezialisiert ist. Da sich viele orthopädische Erkrankungen durch den gezielten Einsatz nicht-operativer (konservativer) Behandlungsmethoden erfolgreich therapieren lassen, prüft der fachärztliche Zweitgutachter gewissenhaft, ob die Notwendigkeit einer Operation wirklich gegeben ist und welche nicht-operative Behandlungsmethoden ggf. eine sinnvolle Alternative darstellen würden. Eine Operation sollte nämlich in der Regel die letzte Behandlungsoption darstellen. Selbstverständlich ist eine ausführliche Therapie-Empfehlung Bestandteil der detaillierten schriftlichen Zweitmeinung, bei der es sich um ein mehrseitiges schriftliches Gutachten in patientenverständlicher Sprache handelt.

Auf welcher Grundlage wird die schriftliche Zweitmeinung und Behandlungsempfehlung erstellt?

Die Erstellung der schriftlichen Zweitmeinung und Behandlungsempfehlung erfolgt auf Grundlage eines spezifischen Fragebogens zur Krankengeschichte und Ihrer Behandlungsunterlagen, zu denen beispielsweise das radiologische Bildmaterial sowie Arztbriefe und Vorbefunde zählen. Ihr behandelnder Arzt ist dazu verpflichtet, Ihnen die Behandlungsunterlagen auszuhändigen. Auf Wunsch fordert „zweitmeinung-arzt.de“ diese gern für Sie an. Selbstverständlich erhalten Sie nach der Zweitmeinungserstellung die Behandlungsunterlagen wieder vollständig zurück.

Und so einfach funktioniert die Beauftragung Ihrer Zweitmeinung:
  1. Nehmen Sie bitte zunächst persönlich oder telefonisch unter der Rufnummer 09401/70-5200 Kontakt zu uns, Ihrer Krankenkasse auf, um eine Kostenübernahmebescheinigung zu erhalten. Die Abrechnung der Zweitmeinungskosten erfolgt dann direkt zwischen der „Krones BKK“ und „zweitmeinung-arzt.de“. Die Zweitmeinungskosten in Höhe von 245,- Euro übernehmen wir für Sie.
  2. Sie können sich nun entscheiden, ob Sie die Zweitmeinung per Post oder online beauftragen möchten:
    Per Post: Fordern Sie hierzu bei „zweitmeinung-arzt.de“ alle Unterlagen an, die zur Beauftragung der Zweitmeinung notwendig sind. Dies kann telefonisch unter der Rufnummer 03871 / 665 816 oder über die Internetseite www.zweitmeinung-arzt.de erfolgen. Die Unterlagen werden Ihnen umgehend per Post zugestellt.
    Online: Alternativ besteht die Möglichkeit, die Zweitmeinung online in Auftrag zu geben und zwar direkt über die Internetseite www.zweitmeinung-arzt.de.

Die Erstellung der schriftlichen Zweitmeinung und Behandlungsempfehlung erfolgt in der Regel innerhalb von sieben Werktagen. Die Zweitmeinung wird Ihnen als versichertes Einschreiben mit der Deutschen Post zugestellt.