Ein starkes Immunsystem – in diesen Zeiten besonders wichtig!

Obstschale

Das Corona-Virus hält die Welt in Atem – es macht uns Angst. Angst, um unsere eigene Gesundheit. Sorge, dass jemand aus unserer Familie, Freunde oder Bekannte schwer daran erkranken. Aber auch Unsicherheit, wie es generell weitergeht – wirtschaftlich, finanziell? Wie wird die Welt nach Corona aussehen?

Alle diese Fragen beschäftigten uns derzeit sehr. Eine Antwort können wir darauf nicht geben, aber wir können etwas tun. Neben Ruhe zu bewahren und uns an die Regeln zu halten, können wir gut für uns sorgen, in dem wir unser Immunsystem stärken.

Es ist verständlich und natürlich, dass diese Situation negative Gedanken verursacht. Sie stellt eine massive Bedrohung bzw. Gefahr für unsere Sicherheit und Gesundheit dar. Wir wissen jedoch auch, dass die Angst unseren Körper in einen Stresszustand (Angst-Flucht-Kampf-Mechanismus) versetzt, in welchem unser Körper vermehrt Cortisol und Adrenalin ausschüttet. Wenn der Stresszustand über mehrere Tage oder Wochen anhält und nicht abgebaut wird, spricht man von einem chronischen Stresszustand, in dem das Cortisol dauerhaft erhöht ist und somit unser Immunsystem schwächt.

Bereits von früheren Pandemien/Seuchen haben wir gelernt, dass drei Punkte eine sehr wichtige Rolle spielen:

  • ausreichende Versorgung mit Vitaminen und Mineralstoffen
  • starkes Immunsystem
  • Hygiene

Deshalb ist es in dieser herausfordernden Zeit besonders wichtig, positive Gedanken in den Vordergrund zu bringen und seinem Immunsystem zu helfen, dass es stärker wird, zum Beispiel mit den folgenden 5 Punkten:

  1. Vitamin- und mineralstoffreiche Ernährung
  2. Entspannung
  3. Sport/Bewegung
  4. Ausreichend erholsamer Schlaf
  5. Zeit für sich – Zeit für die Familie  

Vitamin- und mineralstoffreiche Ernährung – Ein Auszug von guten „Anti-Stress“-Lebensmittel:

Grünes Blattgemüse, Hülsenfrüchte versorgen den Körper unter anderem mit viel Magnesium, dass die Muskeln entspannt und bei Kopfschmerzen hilft. Magnesium ist wichtig für die Regulierung des Stresshormons Cortisol.

Aprikosen, Nüsse, Mandeln, Pistazien sind reich an B und E Vitaminen, senken den Blutdruck.

Brokkoli, Avocado, Okraschoten enthalten B-Vitamine, die die Nerven stabilisieren.

Paranüsse boosten den Zinkhaushalt, Zink erhöht die Angstschwelle und steigert die Stressresistenz.

Vollkornprodukte und Süßkartoffeln sorgen für einen langsam ansteigenden und stabilen Blutzuckerspiegel. Dadurch bleibt die Leistungsfähigkeit konstant, wir können mit Stress besser umgehen.

Gewürze wie Curry oder Kurkuma entlasten die Leber und helfen beim Entgiften.

Dunkle Beeren enthalten viele Antioxidantien, Stoffe, die die Zellen vor freien Radikalen schützen, die den Körper durch Umweltgifte angreifen.

Paprika, Grünkohl, alle Beerenarten, Zitrusfrüchte:   für eine ausreichende Vitamin-C Versorgung

Viel Wasser trinken!

Vor allem bei Stress dehydriert unser Körper schneller. 30 ml pro Kilogramm Körpergewicht sollten es schon sein.

Noch ein TIPP: Gerade jetzt, wo wir unnötigen Kontakt meiden und nicht mehrmals in der Woche zum Supermarkt gehen sollen, setzen Sie auf Tiefkühlgemüse, Tiefkühlkräuter und Tiefkühlbeeren. Diese können Sie zu Hause längere Zeit im Tiefkühlfach aufbewahren, zudem haben sie mehr Vitamine und Mineralstoffe, da sie direkt nach der Ernte gefroren werden.

Doch noch ein weiteres Vitamin, welches wir nur in sehr geringen Mengen über die Nahrung (z. B. fetthaltiger Fisch, Lebertran, Eier, Käse) aufnehmen können, ist für das Immunsystem von großer Bedeutung: Vitamin D. Vor allem in der dunklen Jahreszeit sind viele von uns mit Vitamin D unterversorgt, denn den Hauptbedarf des Vitamin Ds decken wir durch Sonneneinstrahlung ab. Der Frühling steht vor der Tür und somit bietet sich nun auch ein Spaziergang an der frischen Luft an und wir tanken gleichzeitig Vitamin D. Wobei wir nun zum nächsten Punkt kommen, um unser Immunsystem zu stärken.

Neben der gesunden Ernährung mit vielen Vitaminen und Mineralstoffen, sind noch weitere Faktoren von großer Bedeutung:

Entspannung

In Form von Yoga, Qi-Gong, Progressive Muskelentspannung, Autogenem Training, Meditation, Atemtechnik, Spaziergang in der Natur, Musik hören, Vollbad mit Duftzusatz wie Lavendel oder Melisse.

Sport/Bewegung

Auf dem Sofa bauen wir den Stress nicht ab, die Anspannung bleibt in der Muskulatur. Durch aktiven Stressabbau werden vermehrt Hormone produziert (Endorphine, Serotonine), welche die Stresshormone (Adrenalin, Cortisol) neutralisieren. Grundsätzlich ist Sport/Bewegung jeder Art gut, um Stress abzubauen. (Joggen, Radfahren, Inlineskaten, Nordic Walking)

Ausreichend erholsamer Schlaf (in der Kampagne „Bettgeflüster“ haben wir davon berichtet)

Zeit für sich – Zeit für die Familie:

  • das Buch, dass Sie schon lange lesen wollten
  • Keller/Kleiderschrank ausmisten, Ballast abwerfen kann befreiend sein
  • kochen/backen mit der Familie, neue Rezepte ausprobieren (z.B. mit den Anti-Stress-Lebensmitteln)
  • Spieleabend mit der Familie
  • Singen, Musik machen
  • tanzen

Und weil soziale Kontakte für unsere Gesundheit äußerst wichtig sind, nutzen Sie – um die Zeit zu überbrücken – die Möglichkeit über digitale Kanäle (z.B. über WhatsApp oder Skype) mit Freunden und Familien in Kontakt zu bleiben, bis wir wieder persönliche Kontakte pflegen dürfen – denn diese sind durch nichts zu ersetzen.

Und zu guter Letzt: Denken Sie positiv – wann immer Sie die Angst überfällt, atmen Sie tief und lange in den Bauch ein und aus (Bauchatmung), bis sich der Geist wieder beruhigt hat. Auch die Achtsamkeitsmeditation hat sich hier sehr gut bewährt. Denn negative Emotionen (Angst, Traurigkeit, Einsamkeitsgefühl, Sorgen) schwächen unser Immunsystem immens.

Neben all den großen Herausforderungen und Unsicherheiten, die die Krise mit sich bringt, ist eines sicher: Die Gesellschaft wächst wieder zusammen, Solidarität und Hilfsbereitschaft sind nicht nur Begriffe, sie werden gelebt. Weniger ich, mehr WIR. Wir erkennen, was wirklich wichtig ist im Leben.

Wir sind uns sicher: Gemeinsam werden wir diese Krise bewältigen und das wird uns zu einer ganz neuen Stärke führen.

Bleiben Sie gesund! – Ihre Krones BKK

 

 

Autorin: Sylvia Hecker – Krones BKK